oeticket GewinnerInnen

Wir gratulieren den GewinnerInnen der oeticket-Gutscheine

Simona-Iasmina Abalaesei, 17

Ellis Bicer, 20

Maximilian Blaschitz, 20

Theresa Felbinger, 18

Beatrice-Christine Hackl, 24

Rafaela Ramos, 20

Nadine Rath, 19

Sophie Schneider, 20

Natascha Teletsky, 17

Markus Toth, 25

Die Gutscheine werden in den nächsten Tagen per Post zugesendet.

Esra Talas

Esra Talas, 20

Betrieb: Lohmann & Rauscher GmbH

Esras größten Stärken sind ihre Multitasking-Fähigkeit sowie ihre Lernbereitschaft. Für andere Lehrlinge hat sie stets ein offenes Ohr. In ihrer Freizeit liegt ihr besonders die Betreuung von Kindern und Jugendlichen am Herzen. Darüber hinaus ist sie aktiv in einem Chor/Tanzverein, der Generationen verbinden soll.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Esra ist ein sehr hilfsbereiter und rücksichtsvoller Mensch. Sie hilft, wo sie kann, und bringt eigenständig Lösungsvorschläge. Sie ist immer fröhlich und lässt sich durch Stress nicht beeinflussen. Eine ihrer Stärken ist Multitasking, da sie ständig den Überblick behält. Esra ist ausgesprochen lernbereit und motiviert. Seit Beginn ihrer Ausbildung in der Buchhaltung werden ihr laufend neue Aufgaben anvertraut. Ihre KollegInnen freuen sich über ihr außergewöhnlich freundliches Wesen, ihre korrekte Arbeitsweise und ihren regen Geist und ihre Motivation.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Esra ist bei allen MitarbeiterInnen und Führungskräften sehr angesehen, da sie sehr verlässlich und hilfsbereit ist. Sie ist sehr vielseitig und hilft gerne auch in anderen Abteilungen aus, all dies stets mit einem Lächeln auf den Lippen. Esra übernimmt auch eine Mentorenfunktion für andere Lehrlinge. Diese schätzen sie sehr, weil sie ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht und immer ein offenes Ohr für berufliche und private Sorgen hat. Auch wenn es um die Organisation unseres Lehrlingsspaßtages geht, ist sie sofort an der Planung, damit alle zufrieden sind. Bei der Einschulung neuer Lehrlinge unterstützt sie unser Ausbildungsteam und hilft bei der Integration in den Abteilungen.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Esra beteiligt sich gerne bei der Planung unserer MitarbeiterInnenveranstaltungen. Beim jährlichen Business Run ist sie ganz vorn mit dabei. Von der Anmeldung bis zum tatsächlichen Event kümmert sie sich um alle notwendigen Schritte. Auch bei Karrieremessen oder anderen externen Veranstaltungen bringt sie gerne ihr Wissen und Engagement ein. Sehr wichtig ist ihr auch die von L&R angebotene Weiterbildung. Gerne bringt sie Vorschläge für Seminare oder Kurse, da sie sehr viel Wert auf neue Perspektiven legt.

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Esra ist privat in mehreren Vereinen engagiert. Im Herbst hat sie am mehrjährigen internationalen Projekt „Bridges of Experience“ des Bundesministeriums für Familie und Jugend teilgenommen. Thema war der Erfahrungsaustausch zwischen Israel und Österreich im Bereich Jugendpolitik. Im Sommer ist sie ehrenamtlich bei den Kinderfreunden als Betreuerin aktiv. Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen liegt ihr sehr am Herzen. Um Generationen zu verbinden, engagiert sie sich in einem Chor/Tanzverein, der Jung und Alt verbindet.

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Wir freuen uns sehr, Esra als Mensch in unserem Leben zu haben.

Lehrling:

Esra Talas, 20

Lehretrieb:

Lohmann & Rauscher GmbH
1140 Wien

eingereicht von:

Ausbildnerin
Alice Stoss

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Yasmin Schlapschy

Yasmin Schlapschy, 20

Betrieb: TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

In ihrer Arbeit wird Yasmin von den Kollegen und Kolleginnen als absolut zuverlässig und engagiert eingeschätzt, sie ist immer mit wirklichem Interesse dabei. Außerdem überzeugt sie mit ihrer einfühlsamen Art und dem stets wertschätzenden und respektvollen Umgang mit ihrem Mitmenschen. Alle sind einfach begeistert von ihr.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Frau Yasmin Schlapschy ist jetzt im dritten Lehrjahr an einem Institut der Technischen Universität Wien. Während ihrer Lehrzeit hat sie in der Administration in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet und mit verschiedenen Mitarbeiter/innen zu tun gehabt. Man kann fragen, wen man will, alle sind sehr begeistert von Yasmin! Die Arbeiten wurden nicht nur sehr gut, sondern auch rasch erledigt. Es gab nie eine Beschwerde. Yasmin hat die ihr anvertrauten Arbeiten nicht nur so einfach erledigt, man hat gemerkt, dass es sie wirklich interessiert. Sie hat mitgedacht und auch neue Ideen eingebracht. Sie wollte immer wieder Neues erlernen und hat auch immer wieder nach Arbeiten gefragt. Daraus kann man erkennen, dass sie voll motiviert, an der Arbeit interessiert und engagiert ist. Weitere tolle Eigenschaften von Yasmin sind ihre Hilfsbereitschaft, ihr zuvorkommendes Wesen, ihr Fleiß, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr respektvoller und wertschätzender Umgang mit den Mitarbeiter/innen sowie mit unseren Professoren. Yasmin erbringt auch tolle schulische Leistungen und macht nebenbei die Matura. Das letzte Schuljahr beendete sie mit ausgezeichnetem Erfolg. Seit nun schon 16 Jahren bilde ich Lehrlinge für Bürokaufmann/-frau aus und natürlich gab es da auch schon den einen oder anderen ausgezeichneten Auszubildenden. Yasmin ist für mich nicht nur ein herausragender Lehrling, wir harmonieren auch sehr gut. Während ihrer Lehrzeit bei uns ist es uns gelungen, das Zertifikat als ausgezeichneter Lehrbetrieb zu erhalten.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Auf Yasmin ist zu 100 Prozent Verlass! Wann immer ich ihr eine Arbeit übergebe, kann ich mich darauf verlassen, dass diese auch so schnell wie möglich erledigt wird. Sollte es Fragen geben, so wird die Arbeit nicht liegen gelassen, sondern nachgefragt, besprochen und dann zufriedenstellend erledigt. Man kann ihr wichtige Unterlagen, finanzielle Angelegenheiten usw. anvertrauen. Yasmin ist immer pünktlich, sogar noch vor der Arbeitszeit im Büro, und verlässt den Arbeitsplatz nie vorzeitig. Krankenstände gab es selten und wenn, dann nur mit ernstem Grund. Yasmin hilft meinen Kolleginnen der Administration und mir bei allen Arbeiten, egal was es ist. Sie packt immer mit an, auch wenn wir mal im Zuge eines Workshops Leute bewirten, Pakete für Mitarbeiter schleppen, in andere Räumlichkeiten übersiedeln… Auch hilft Yasmin unseren neuen Lehrlingen, sich bei uns an der Technischen Universität zurechtzufinden. Außerdem gibt sie ihnen Ratschläge für die Schule.

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

An unserem Institut arbeiten im Rahmen von internationalen Projekten viele Mitarbeiter aus Drittländer (Indien, Taiwan, Bangladesch, Pakistan, Serbien ….). Yasmin unterstützt diese Mitarbeiter bei allen Behördenwegen (Visum, Anstellung, SV, Bank …) sowie auch privaten Angelegenheiten (Wohnung, Handyvertrag …). Sie hilft, wo immer es geht, und nimmt sich immer Zeit für allerlei Unterstützungen. Als meine Tochter eine Fehlgeburt hatte, war ich sehr traurig und man merkte das natürlich am Arbeitsplatz. Yasmin war die einzige meiner Kolleginnen, die mir Trost spendete, indem sie mir ein Schokoladedonut mit den aufmunternden Worten „Schokolade beruhigt die Nerven“ brachte. Das hat mir gezeigt, wie sozial und einfühlsam doch ein so junger Mensch schon sein kann!

Lehrling:

Yasmin Schlapschy, 20

Lehretrieb:

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme
1040 Wien

eingereicht von:

Ausbildnerin
Sabine Fuchs

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Damir Markovic

Damir Markovic, 21

Betrieb: Flimmit GmbH

Damir hilft in jeder Situation äußerst motiviert aus und zeigt sich stets engagiert im Arbeitsalltag. Von den KollegInnen wird er „Wonderkid“ genannt, da er das ganze Team allzeit unterstützt. Obwohl es keine Lehrstelle im Unternehmen gab, hat er die Geschäftsführung überzeugen können, ihn auszubilden.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Sein Engagement und seine Motivation für den betrieblichen Alltag lassen sich kaum überbieten. Er hilft bei jeder Situation mit vollem Elan aus.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Unsere Kollegen und Kolleginnen nennen ihn Damir „Wonderkid“- allzeit bereit und immer verlässlich:) Er hilft, wo er kann, und unterstützt das gesamte Team, egal ob in der Technik, im Marketing oder bei administrativen Sachen.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Zu seinen Interessen und Leidenschaften, abgesehen vom beruflichen Engagement, zählen Videospiele, Programmieren von eigenen Applikationen und Essen;)

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Unser Lehrling hat sich seine Lehrstelle durch seine einzigartige Ausdauer und durch seinen Willen erarbeitet. Er hatte wochenlang täglich die Geschäftsführung „"bearbeitet“ ihn doch als Lehrling im Bereich Medientechnik einzustellen, obwohl es gar keine offene Lehrstelle bei uns bis dato gab. Die Entscheidung, ihn als Lehrling einzustellen, ist bis heute eine der besten Entscheidung seit Gründung der Firma;)

Lehrling:

Damir Markovic, 21

Lehretrieb:

Flimmit GmbH
1150 Wien

eingereicht von:

Kollege
Alper Kurt

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Felix Auterieth

Felix Auterieth, 19

Betrieb: DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Felix ist immer zu 100 Prozent verlässlich und trägt einen wesentlichen Teil bei der Ausbildung von neuen Lehrlingen bei. Er hat für alle ein offenes Ohr und hat von Anfang an großes Interesse an seinem Beruf gezeigt. In seiner Freizeit bereist er gerne andere Länder und übt seit dem achten Lebensjahr den Segelsport aus.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Da ich selbst in jungen Jahren den ersten Schritt in die Arbeitswelt als Lehrling wagte, weiß ich, dass es sicher nicht ganz einfach ist, sich für das Richtige zu entscheiden. In meiner Tätigkeit als Kapitän begleitet mich Felix schon seit seinem 1. Lehrjahr. Felix ist mittlerweile im dritten Lehrjahr und absolviert mit Ende der Saison seine Lehre. Er zeigte von Beginn an großes Interesse für die Schifffahrt und war vielen seiner Kollegen immer einen Schritt voraus. Bereits im 2. Lehrjahr war klar, dass Felix eine Position als Steuermann anstreben wird. Im Frühjahr 2013 erweiterten wir unsere Flotte mit einem neuen Schiff. Mittlerweile fährt Felix die 2. Saison auf der MS Wien als Steuermann und meistert diese Aufgabe mit Bravour. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis er zum Kapitänspatent antritt, denn das Steuern eines fast 35 m langen Schiffes meistert er bereits jetzt schon mit viel Können. In der Berufsschule liefert er auch stets ausgezeichnete Noten.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Auf Felix kann man sich zu 100 Prozent verlassen, was auch sehr wichtig an Bord eines Schiffes ist. Pünktlichkeit ist bei ihm kein Thema. Bei neuen Kollegen zeigt er viel Hilfsbereitschaft und trägt einen wesentlichen Teil bei der Ausbildung von neuen Lehrlingen bei.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Felix ist neben der Schifffahrt sehr reisebegeistert und versucht sich durch Thermenurlaube und Kulturreisen mehr Erfahrungen und Wissen über die einzelnen Länder sowie deren Sitten anzueignen. Dabei schließt er die Kulinarik nicht aus und erforscht gerne unbekannte Geschmäcker. Neben seinem Lieblingshobby, dem Segeln, welches er schon seit seinem 8. Lebensjahr ausübt, ist er auch handwerklich sehr begabt und werkt gerne im Eigenheim.

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Sowohl im privaten Leben als auch im Berufsleben gibt es immer persönlichen Ballast und verschiedenste Hürden zu überwinden. Felix hat immer ein offenes Ohr für Kollegen und Freunde. Er versucht gemeinsam einen Lösungsweg zu finden, um Belastungen aller Arten zu beseitigen. Außerdem ist er sehr hilfsbereit und in allen Situationen ein Teamplayer.

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Als Kapitän kann man sich nichts Besseres vorstellen, als mit so einem motivierten, engagierten und hilfsbereiten Steuermann die Donau stromauf und stromab zu fahren.

Lehrling:

Felix Auterieth, 19

Lehretrieb:

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH
1020 Wien

eingereicht von:

Vorgesetzter
Mathias Krista

 

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Marcel Nemec

Marcel Nemec, 20

Betrieb: Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Marcel ist immer zur Stelle, wenn etwas gebraucht wird und erlernt sehr schnell neue Sachen. Er spielt in seiner Freizeit Football und engagiert sich in der freiwilligen Feuerwehr. Darüber hinaus ist er die erste Anlaufstelle bei jüngeren Lehrlingen.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Marcel gehört in der Berufsschule nicht zu den besten Schülern, ist aber in der Arbeit immer interessiert und aufmerksam, wenn man ihm was Neues erklärt und beibringt. Daher erlernt er neue Techniken und Arbeitsschritte sehr schnell und führt diese dann sehr bald auch ohne Hilfe sehr gewissenhaft und genau durch. Man kann sich auf die Ergebnisse, die er produziert, verlassen. Daher ist er eine wichtige Unterstützung im Laboralltag geworden.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Da er sehr genau, gewissenhaft und verlässlich arbeitet, wenden sich Mitarbeiter gerne an ihn, wenn sie Hilfe bei ihrer Arbeit brauchen. Auch wenn einmal schwerere Sachen oder Geräte verstellt oder transportiert werden sollen, tut er sich durch seine Statur bedingt leichter und ist gleich zur Stelle, wenn nach ihm gerufen wird. Wenn er mal früher mit seiner eigenen Arbeit fertig ist, geht er im gesamten Bereich herum und fragt alle Mitarbeiter, ob sie nicht noch Hilfe benötigen.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Seit 5 Jahren ist Marcel Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Gablitz und engagiert sich auch dort und versucht sich weiterzuentwickeln. Seit nunmehr etwas mehr als einem Jahr spielt er Football in einer Mannschaft, wo er sicher durch seine Größe ein Bollwerk ist.

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Innerhalb des Betriebs ist er auch immer eine Anlaufstelle für andere Lehrlinge niederer Jahrgänge in schulischen Belangen und hilft da gerne bei Problemen. Bei der Freiwilligen Feuerwehr betreut er nunmehr seit einem Jahr die Jugendarbeit und ist für die Ausbildung der jugendlichen Mitglieder zuständig.

Lehrling:

Marcel Nemec, 20

Lehretrieb:

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG
1120 Wien

eingereicht von:

Ausbildner
Andreas Eichinger

 

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Mohammad Naderi

Mohammad Naderi, 21

Betrieb: ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Mohammad ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling 2012 nach Österreich gekommen. Schnellstmöglich hat er Deutsch gelernt und seinen Hauptschulabschluss nachgemacht, um jetzt eine Lehre im Bereich Elektrotechnik - Anlagen- und Betriebstechnik zu absolvieren. Er reist in seiner Freizeit gerne durch Österreich und unterstützt Bewohner in einer Flüchtlingsunterkunft.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Mohammad Naderi betreibt gern Street Workout, z.B. am Donaukanal. Er reist oft mit der Bahn durch Österreich, um Freunde zu treffen und etwas mit ihnen zu unternehmen, z.B. klettern zugehen

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Mohammad besucht regelmäßig einen Freund in der Caritas-Flüchtlingsunterkunft in Himberg und unterstützt ihn und andere BewohnerInnen bei Fragen zu Asyl und Integration in Österreich und bei sprachlichen Anliegen.

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Mohammad ist im September 2012 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan nach Wien gekommen. Er hat mit großem Engagement Deutsch gelernt, seinen Hauptschulabschluss gemacht und absolviert erfolgreich eine Lehre im Bereich Elektrotechnik - Anlagen- und Betriebstechnik bei den ÖBB.

Lehrling:

Mohammad Naderi, 21

Lehretrieb:

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf
1210 Wien

eingereicht von:

Bekannte
Eva Kolm

 

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Melanie-Sophie Machac

Melanie-Sophie Machac, 20

Betrieb: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Melanie-Sophie ist Alleskönnerin und ein Vorzeigelehrling. Des Weiteren ist Melanie Sophie Jugendvertrauensrätin und beruflich wie privat sehr sozial. Sie engagiert sich für Flüchtlinge und ist immer hilfsbereit, motiviert, engagiert und wissbegierig.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

In meiner nun schon 10-jährigen Tätigkeit als Lehrlingsbeauftragter der österr. Sozialversicherung hatte ich die Ehre, viele voll motivierte junge Menschen kennen-zu-lernen. Aber es gibt immer Menschen, die noch ein wenig mehr aus der Menge herausstechen. Zu diesen gehört ganz sicher Frau Melanie-Sophie Machac.
Meli, so nennen wir sie, ist jetzt schon im dritten Lehrjahr und wird in der Personalstelle übernommen werden. Sie hat sich in kürzester Zeit in mehrere Bereiche eingearbeitet und erledigt ihre Arbeit sehr gut. Nebenbei betreut sie die interne Lehrlingsseite mit mir. Aufgrund des HVB-Ausbildungsplans durchläuft jeder Lehrling einige Abteilungen. Die Beurteilungen dieser waren immer hervorragend!
Ihre schulischen Leistungen sind, wie könnte es auch anders sein, ausgezeichnet. Sie hat einen Notendurchschnitt von 1,0 in beiden Jahren!
Bei Problemen bringt Melanie selbstständig Lösungsvorschläge, die fast immer umgesetzt werden!
Sie ist wertschätzend, interessiert, respektvoll, hilfsbereit, zuvorkommend, voll motiviert und immer bereit, Neues zu lernen!

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Verlässlichkeit: Man kann sich zu 100 Prozent darauf verlassen, dass ihr Arbeitsbereich zu 99,9 Prozent passt. Sie ist noch nie zu spät gekommen, und wenn sie sich einer Sache zusätzlich annimmt, wird diese erledigt und rückgemeldet!
Hilfsbereitschaft: Melanie hilft ihren LehrlingskollegInnen und hat immer ein offenes Ohr für sie. Beispielsweise versucht sie, bei schulischen oder privaten Problemen zu vermitteln.

Welche besonderen Interessen verfolgt Ihr Lehrling abgesehen vom beruflichen Engagement noch?

Meli ist seit fast zwei Jahren JVR (Jugendvertrauensrätin) und erledigt so quasi nebenbei die Berufsmatura! Sie ist Schilehrerin und betreibt sehr gerne Leistungssport (läuft Halbmarathon, Zombirun etc.).
Zudem organisiert Meli öfters Lehrlingsaktivitäten in der Freizeit (Bowling, Escape the Room, Paintball, Lehrlingsfischen etc.).

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Wir haben seit einem Jahr in der Akademie der Sozialversicherung ca. 120 asylsuchende Menschen einquartiert. Diese besuchen Deutschkurse, und während dieser Zeit müssen ihre Kinder betreut werden. Melanie organisiert die Kinderbetreuung mit freiwilligen HelferInnen und ist selbst, so oft es ihre Zeit zulässt, bei der Kinderbetreuung dabei.
Auch hat sie zwei Kinder mit ihrem Freund in den Prater ausgeführt und war mit ihnen ausflugmäßig unterwegs.

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Aufgrund dessen, dass ich mit den tollsten Lehrlingen arbeiten darf, habe ich sicher einiges ausgelassen, was für andere AusbilderInnen erwähnenswert gewesen wäre.
Quer durch habe ich mit enorm motivierten jungen Menschen zu tun. Wenn ich öfters zu AusbildnerInnentreffen gehe, höre ich von Problemen mit „den Jugendlichen“. Es tut mir leid, aber ich kann das oft nicht nachvollziehen!
Keine Frage, es scheint bei uns auch nicht täglich die Sonne, aber ich denke, wenn man immer auf Augenhöhe mit Menschen kommuniziert, da ist, wenn man gebraucht wird, ein Vorbild ist, Verständnis hat und nicht „schulmeistert“, wirkt sich das ganz sicher positiv aus!

Lehrling:

Melanie-Sophie Machac, 20

Lehretrieb:

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
1030 Wien

eingereicht von:

Ausbilder
Stefan Sidlo

 

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH

Manuel Herovits

Manuel Herovits, 19

Betrieb: bfi Wien

Manuel ist sehr höflich und zeichnet sich durch eine ausgeprägte Hilfsbereitschaft aus. Durch seine Ausbildung zum Konfliktlotsen ist er stets bemüht, bei Problemen zu helfen.

Wie engagiert und motiviert zeigt sich Ihr Lehrling im betrieblichen Alltag?

Er ist höflich, sehr hilfsbereit und total interessiert; überpünktlich, keine Fehlzeiten, sehr bemüht, seine Ziele zu erreichen.

Inwiefern zeichnet sich Ihr Lehrling durch Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft aus?

Er hilft allen, ist immer da, wenn ihn ein Kollege benötigt; enorme Hilfsbereitschaft in allen Bereichen.

Wodurch zeigt Ihr Lehrling soziales Engagement innerhalb oder außerhalb des Lehralltags?

Durch die Ausbildung zum Konfliktlotsen ist es ihm wichtig, ein angenehmes Klima sowohl unter seinen Lehrlingskollegen zu haben bzw. bei Problemen zu helfen.

Möchten Sie noch etwas Bemerkenswertes über Ihren Lehrling erzählen?

Mich persönlich beeindruckt, wie er sich im Lehrbetrieb positiv entwickelt hat. Dass er sich steigert und wirklich selber sehr stark an sich arbeitet. Ich merke einfach, er hat Ziele vor sich und an diesen arbeitet er wirklich hart, dass er es schafft. Ich bin stolz,Manuel ausbilden zu dürfen!

Lehrling:

Manuel Herovits, 19

Lehretrieb:

bfi Wien
1034 Wien

eingereicht von:

Ausbildnerin
Beate Richter

 

Alle PreisträgerInnen

Mariam Alarkhanova, 22

styling #9

Felix Auterieth, 19

DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH

Derya Gündemir, 18

Babor Beauty Spa Wien

Manuel Herovits, 19

bfi Wien

Melanie-Sophie Machac, 20

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Damir Markovic, 21

Flimmit GmbH

Mohammad Naderi, 21

ÖBB Lehrwerkstätte Floridsdorf

Marcel Nemec, 20

Boehringer Ingelheim RCV GmbH Co KG

Yasmin Schlapschy, 20

TU Wien, Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme

Esra Talas, 20

Lohmann & Rauscher GmbH